Paradiesische Zustände
Wund Unternehmensgruppe

Gemeinsam mit den Marketingspezialisten der ProzessPiraten setzt rrooaarr seit 2018 für die WUND Holding – Deutschlands führenden Entwickler und Betreiber von Thermen und Badeanlagen – ein ungewöhnliches und extrem anspruchsvolles eCommerce-Projekt um: den vollständigen Relaunch des bestehenden Online-Auftritts mit der Entwicklung eines zentralen Webportal-Systems für die drei Badeparadiese in Sinsheim, Euskirchen und im Schwarzwald. Das Ziel des umfangreichen Projektes ist es, die Prozesse durch Digitalisierung zu automatisieren, den Service gegenüber den Besuchern zu erhöhen und den Arbeits- bzw. Pflegeaufwand für die Mitarbeiter der jeweiligen Standorte zu reduzieren.

Das von rrooaarr für die jüngsten drei entwickelte und umgesetzte zentrale Portalsystem liefert den Badegästen alle notwendigen Informationen, um ihren Besuch online vorzubereiten – von der Preisinformation bis zur Buchung und Reservierung individueller Leistungen im angeschlossenen Online-Shop. Die Basis dafür sind das Content-Management-System (CMS) webEdition sowie ein zentrales Verwaltungssystem. Beide verfügen über umfangreiche Rollen- und Rechtesysteme, um die Prozesse des jeweiligen Standorts abzubilden, den Mitarbeitern/Abteilungen nur den Zugriff auf „ihre" Inhalte zu erlauben und die Pflege individueller Inhalte zu ermöglichen.

WUND Unternehmensgruppe

Der Kunde

Das Badeparadies Schwarzwald, die Badewelt Sinsheim und Badewelt Euskirchen sind die Urlaubsparadiese der Unternehmensgruppe WUND, Deutschlands führenden Entwickler und Betreiber von Thermen- und Badeanlagen. Mit ihrer Grundlage aus einem halben Jahrhundert Erfahrung als Architektur- und Planungsbüro für Freizeitstätten, Hotelanlagen und Bädern setzten die Architekten mit jedem Projekt neue Maßstäbe in der Thermen- und Bäderlandschaft.

Die Urlaubsdestinationen begeistern jährlich mehrere Millionen Besucher und wecken weltweites Interesse. Die realisierten Visionen des außergewöhnlichen Architekten, Josef Wund, sind rein privat finanzierte und betriebene Anlagen. Mit innovativen Ideen bei der Gestaltung setzte er Markenzeichen, wie die riesigen zu öffnenden Glasdächer, auch Cabriodächer genannt. Wohlig warmes Wasser, echte Karibikpalmen und erstklassiger Service machen lange Urlaubsflüge unnötig. Die WUND Unternehmensgruppe eröffnete 1999 im bayerischen Erding ihr erste Thermenwelt (heute ist es das größte Indoor-Bad weltweit), 2003 folgte die Therme in Bad Wörishofen. Auch die 2010, 2013 und 2015 eröffneten Bade- und Thermenanlagen im Schwarzwald, in Sinsheim und in Euskirchen sind mit mehr als zwei Millionen Besuchern wahre Publikumsmagneten.

WUND Unternehmensgruppe
WUND Unternehmensgruppe

Unsere Leistungen

Die Entspannung beginnt im Portal

Neben umfangreichen standortspezifischen Informationen in deutsch, englisch und französisch, die die Redakteure dank des umfangreichen Baukastensystem des CMS schnell zusammenstellen sowie anpassen können, bietet das Portal den Besuchern zahlreiche Serviceleistungen für die Vorbereitung ihres Bad- und Thermenbesuchs: Sie können dank der nahtlosen e-Commerce-Integration in die Website Eintritts- und Wertgutscheine bestellen, Massagen buchen oder Liegen für einen besonders entspannten Aufenthalt reservieren. Bei der Bestellung von Eintritts- oder Wertgutscheinen steht zur Wahl, ob die Artikel via Print@Home selbst ausgedruckt oder per Post versendet werden sollen.

Das Motiv und eine Geschenkverpackung lassen sich ebenfalls auswählen. Da der Online-Shop auch an das standortbezogene Verwaltungssystem für Massagen angebunden ist, steht die direkte Buchung von Anwendungen zu definierten Uhrzeiten zur Verfügung. Und wer schon vor dem Aufenthalt sicher sein möchte, das perfekte Entspannungsplätzchen bei Ankunft vorzufinden, kann sich dank eines kontingentbezogenen Reservierungssystems seine Ruheoase schon vorab buchen. Ob Gutschein oder die Buchung von Zusatzservices: Der Besucher wird anschaulich und intuitiv durch den gesamten Prozess geführt und kann seine Buchung mit einer breiten Auswahl an Bezahlmöglichkeiten abschließen, darunter PayPal, Sofortüberweisung, Kreditkarte, AmazonPay oder Paydirekt sowie per AppleWallet. Für noch mehr Kundenservice wurde je Standort der geschlossene Bereich „myParadise" umgesetzt. Nach einer kostenlosen Registrierung findet der Gast hier seine Einkaufshistorie sowie ein weiterführendes Planungstool für den nächsten Aufenthalt. Eine Besonderheit im Vergleich zu den anderen Standorten bietet die Website des Badeparadieses Schwarzwald. Hier integrierte rrooaarr einen zentralen Preisrechner, dessen Inhalte via Backendsystem durch den Standort selbst verwaltet werden, darunter Feiertage, Preise für die einzelnen Standortbereiche, Eventverwaltung etc..

Prozessvereinfachung dank Automatisierung

Ebenso einfach wie der Prozess für die Besucher, ist die Pflege der Inhalte für die Mitarbeiter der einzelnen Standorte. Dafür setzte rrooaarr auf einen sehr hohen Automatisierungsgrad bei gleichzeitiger Flexibilität. Beispielsweise ist der Online-Shop an das lokale Artikelsystem angebunden, das Eintritts- und Wertgutscheine bereithält. Neben der Anreicherung mit Informationen, der Verwaltung und der direkten Ausspielung in das Webportal haben die Marketingmitarbeiter des jeweiligen Standorts zahlreiche Möglichkeiten, individuelle Leistungen und Artikel zu promoten – unter anderem lassen sich Pakete schnüren, die aus einer beliebigen Anzahl von Artikeln bestehen, und als Gutscheine für Specials anbieten.

Der gesamte Bestell- und Reservierungsprozess (inklusive der standortbezogenen Weiterverarbeitung) wurde vom Gutscheinmanagement über den Ausdruck bis zur Rechnungserstellung und der Kundenkommunikation vollständig automatisiert. Im Backend stehen den Standorten zudem umfangreiche Verwaltungsmöglichkeiten der Bestellungen zur Verfügung. Die Anbindung der jeweiligen Webseite an das standortspezifische Eintritts- und Kassensystem sowie die Weitervermittlung der Bestellungen an die Buchhaltung gewährleisten die Echtzeit-Abbildung der Buchungen im Verwaltungssystem des jeweiligen Standortes. Um einen möglichst schnellen und guten Kundenservice bieten zu können, haben zudem auch die Eintrittskassen Zugriff auf Teilbereiche des Systems.